fbpx
Top

Pranayama / Atemübungen und ihre Wirkungen in der Übersicht

Wir atmen 27'000 Mal am Tag. Meistens ganz automatisch und ohne dass wir darüber nachdenken müssen. Und obwohl all dies unbewusst geschieht, sagt uns die Atmung sehr viel über den Gemütszustand und das Energielevel. Der Atem als Spiegel der Seele.Pranayama sind Atemübungen, die in der Yoga Praxis genutzt werden und auf mentaler und energetischer Ebene Balance bringen. Hier bekommst du eine Übersicht zu den häufigsten Techniken und ihren Wirkungen. Schauen wir uns zunächst an, wie die Atmung aufegbaut ist. Sie besteht aus 3 Teilen: Einatmung, Ausatmung und der kurzen Pause am Ende einer Ein- & Austamung. Pranayama ist die bewusste Manipulation dieser drei Elemente indem man bspw. den Atem anhält, ihn beschleunigt oder verlangsamt, seine Richtung steuert etc. Ujjayi Atmung (Ujjayi Pranayama, Ozeanisches Atmen) Wirkung: Beruhigend und belebend zugleich....

Share

Der achtgliedrige Yogaweg: Pranayama (4/8)

Auf unserer Reise durch den achtgliedrigen Yogaweg nach Patanjali haben wir die Halbzeit erreicht. Nach den Yamas, Niyamas und Asanas sind wir beim 4 Glied angekommen: Pranayama. Neben Asanas und Meditation, eines der bekannteren Glieder, welches unter dem Dach der Atemübungen zusammengefasst wird. Gezielt eingesetztes Pranayama hat Einfluss auf unser Nervensystem und kann uns Ruhe, Energie und Wohlbefinden schenken. Eine Übersicht zu unterschiedlichen Atemübungen und ihren Wirkungen findest du hier. Puraka, Rechaka & Kumbhaka Pranayama wird traditionell nach den Asanas - wenn der Körper stabil und entspannt ist - praktiziert. Allerdings werden die bewährten Atemtechniken heutzutage auch gerne vor oder während der Asana Praxis eingebaut. Es handelt sich dabei um unterschiedliche Atemübungen, welche eine beruhigende, belebende oder ausgleichende Wirkung auf das eigene Bewusstsein haben und sitzend ausgeführt...

Der achtgliedrige Yogaweg: Asanas (3/8)

Auf unserer Reise durch den achtgliedrigen Yogaweg nach Patanjali (T. K. V. Desikachar: The Heart of Yoga, 1995), haben wir uns bereits die Yamas und Niyamas angeschaut. Im dritten Teil unserer Serie, bleiben wir in der äusseren Welt und widmen uns den Asanas - Körperübungen. Sie sind wohl das bekannteste Glied mit dem Jede und Jeder, der Yoga praktiziert früher oder später in Berührung kommt. Asanas als Vorbereitung für die Meditation 'Asanas' versteht sich als Überbegriff für die Übungen, die man in einer Yoga Praxis macht: Herabschauender Hund, Kopfstand, Krieger I, II & III usw. Asanas sind ein Werkzeug, damit wir unseren Körper fit und stark halten können. Schliesslich lebt unsere Essenz darin. Sie sind als Vorbereitung für Pranayama (Atemübungen) und Meditation gedacht (darüber werden wir in...

Yoga für Menschen mit Besonderen Bedürfnissen

Wie sieht ein Yoga für Menschen mit besonderen Bedürfnissen, wie bspw. Übergewicht oder einer Behinderung aus? Der Begriff Accessible Yoga erinnert uns daran, dass Yoga für alle Menschen mit unterschiedlichem Körperbau anwendbar ist. Und dies nicht nur für gesunde, weisse, schlanke und junge Personen. Ausbildung Accessible Yoga in England Wie Accessible Yoga aussehen kann, haben wir für dich hier zusammengestellt. In der Hoffnung, dass Yoga wieder zu dem wird, was es bei seinem Ursprungsort Indien mal war: Eine Volksbewegung!  Yoga ist eine Reise nach Innen Es gilt sich als aller erstes von der Vorstellung zu lösen, wie Yoga auszusehen hat. Wie du hier lesen kannst, gibt es verschiedene Verständnisse davon, was Yoga ist. Viel zentraler als das Bild ist allerdings das Gefühl, das eine Atem- oder Körperübung im Innern auslöst. Es...

Yoga ohne Yogamatte

In den Grundzügen wird durch Yoga Balance zwischen Körper und Geist geschaffen. Der Wortursprung beinhaltet diese Bedeutung.  Der Ursprung des Begriffs «Yoga» Das Wort «Yoga» kommt aus dem Sanskrit, einer der ältesten Schriftsprachen der Welt, und zwar genauer gesagt von «yui» = anjochen, zusammenbinden, anschirren, anspannen. Deshalb kann Yoga durchaus mit «Vereinigung» von Körper und Geist übersetzt werden. Mehr zur Herkunft des Wortes findest du hier. Je nach Yoga-Richtung existieren unterschiedliche Verständnisse davon, wie diese Zusammenführung erreicht werden kann. Sei das mit der berühmten Körperpraxis (Asanas), durch Meditation, Reinigungsübungen, spezielle Ernährungsweisen, Atemtechniken etc. Die Möglichkeiten sind fast grenzenlos. Vereinigung von Körper und Geist ohne Körperübungen Folgende drei «Methoden» haben wir für dich zusammengestellt, die Körper und Geist vereinen und somit ebenfalls als Yoga bezeichnet werden können. Ohne, dass du...

Reinigung ganz im Sinne des Ayurveda

Die Natur ist in den Herbstmonaten bereit, sich zu reinigen – so auch dein Körper. Nutze den Morgen, um deinen Körper bei der Reinigung zu unterstützen. Und vielleicht findest du sogar ein tolles Ritual, welches dich durch den Herbst begleitet. Wie hilfreich Rituale in den dunkleren Monaten des Jahres sein können, findest du hier genauer beschrieben.  Konkret heisst das: Starte mit Ölziehen in den Tag. Die Anwendung sollte immer morgens und auf nüchternen Magen stattfinden. Es ist ratsam, vorher keine Flüssigkeit zu trinken, da sonst die über Nacht im Mund angesammelten Gifte wieder in den Körperkreislauf geraten. Verwende am besten ein hochwertiges Öl (Olive, Kokos, Sesam). Mehr dazu findest du hierZungenschaben: Oft haben wir morgens einen Belag auf der Zunge, der durch das normale Zähneputzen nicht entfernt werden...

Wind of Change – Der Herbst ist da!

Wenn sich die Blätter zu färben beginnen, das Sonnenlicht schwächer und die Tage kürzer werden, dann steht der Herbst vor der Tür. Eine Zeit des Wandels, eine Zeit des Loslassens und eine Zeit, in der Vata in der Natur zunimmt. Vata wird im Ayurveda als die Verbindung der Elemente Luft und Raum verstanden. Besonders Zweiteres ist schwer fassbar. Als gedankliche Hilfe dient bspw. das Kniegelenk (Ayurveda Yoga: Dr. Alina Hübecker, S. 168.). Ohne Raum zwischen den Knochen wären Bewegungen wie das Aufstehen oder Gehen nicht möglich. In der Natur entsteht Raum bspw. durch das Herunterfallen der Blätter von den Bäumen. Dadurch wird wieder Raum für «Neues» geschaffen: den Knospen im nächsten Frühling.  Einfluss von Vata auf Körper und Geist Wenn sich Vata in der Natur erhöht, dann...

Yoga & Mens: Wie die 4 Jahreszeiten deine Praxis beeinflussen.

Viele Frauen haben auf ihre Art Schwierigkeiten mit ihrem Zyklus: Unregelmässigkeiten, zu starke oder zu schwache Blutungen, Schmerzen und Stimmungsschwankungen. Dies sind nur ein paar der 'Probleme', denen sich Frauen jeden Monat aufs neue Stellen und die wir versuchen auf die eine oder andere Art 'zu kontrollieren'. Ich selbst habe unzählige Methoden getestet, hormonell, nicht hormonell, schulmedizinische Ratschläge und alternative Heilmethoden, um meine Regelschmerzen in den Griff zu bekommen. Das Einzige, was mich wie gewohnt funktionieren liess, waren 800mg Schmerztabletten. An schlimmen Tagen nahm ich diese Dosis alle 2 Stunden ein. Und dies nicht um übermenschliches zu bewerkstelligen, sondern einfach nur um aufrecht gehen zu können und in Meetings nicht vom Stuhl zu fallen. An manchen Tagen nahm ich so bis zu 10 Schmerztabletten. Jeden...

Share